Eine Lesepatin berichtet

 

Die Kinder sind so aufnahmefähig, gerade in diesem Alter. Und jetzt, nach einem halben Jahr, haben sich schon sehr viele der Kids geändert – die Einstellung zum Buch und somit auch zur Wortfindung ist extrem umgeschlagen. Am ersten Tag meines Vorlesens habe ich die Kinder gebeten, ihr Lieblingsbuch mitzubringen – Sie werden es nicht glauben, aber es gab Kinder in der Gruppe, diese umfasst 20 Kinder, die keine Bücher ihr Eigen nennen konnten, sie haben Kataloge mitgebracht, Spielzeugkataloge. Es war echt traurig, aber nun hat sich der Fall geändert – die Kinder sind aufgeschlossen gegenüber dem Buch, ich habe ein Kind der Gruppe mit seiner Mutter im Supermarkt getroffen, es hatte ein Buch in der Hand. Ich schreibe Ihnen das alles, um zu verdeutlichen, wie wichtig mir dieses Projekt ist und wie viel mir am Ausbau auch gerade in unserem Bundesland liegt. Es ist schade um jedes einzelne Kind, dem die Chancen versagt bleiben, durch Bücher und Geschichten Zugang zu finden zur allgemeinen Bildung.

 Posted by at 19:18